Die Geschichte der Fa. MANN

1980

 

Ein angrenzendes Grundstück wurde erworben, um die Errichtung einer Gebrauchtwagenhalle ermöglichen zu können.Um den nach kurzer Zeit wieder entstandenen Engpass zu beseitigen, kam es in diesem Jahr zur Übernahme des Mietobjektes auf dem angrenzenden Grundstück Hauptstraße 31A. Die auf dem Grundstück bestehenden Gebäude wurden umfunktioniert: Die zirka 750 m² große Halle wurde für eine Gebrauchtwagenausstellung umgebaut.

 

 

 

 

 

 

1982 - 1985

 

Buchhaltung und Fahrzeugverkauf fanden in dem bestehendem Haus Platz.

 

Die ehemaligen Garagenboxen wurden für die Fahrzeug-aufbereitung, beziehungsweise Gebrauchtwageninstandsetzung und Neufahrzeugauslieferung umgestaltet.

 

 



1990

1991

1993


 

Nach vielen erfolgreichen Jahren kommt es zur Gründung einer neuen Rechtsform, einer GesmbH.

Vor allem die beiden Söhne beschäftigten sich zunehmend mit der Modernisierung des Unternehmens.

 

 

Nach genauer Planung, dem Zukauf eines weiteren Nachbargrundstückes und dem endgültigen Entschluss, wurde der alte Teil auf Hauptstraße 31A abgerissen und das heutige moderne Gebäude errichtet.

 

 

Es wurden Büroräume für die Werkstättenleitung, Verkaufsleitung, Garantieabteilung und Buchhaltung  sowie Aufenthalts- und Umkleideräume für die Belegschaft errichtet.

 

Abgesehen von der Modernisierung der Gebrauchtwagenhalle wurde auch eine gebrauchte Zelthalle angekauft um für die Unterbringung von Neufahrzeugen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeugen zu Sorgen. Vor allem in den Wintermonaten bot diese Halle einen guten Schutz gegen die Witterung.

 

 


1998

 

Nach Abschluss der aufwendigen Planungen und Überwindung der behördlichen Hindernisse wurde mit dem Neubau der Lackiererei und Karosserieinstandsetzung begonnen.

 

Eine neue Entscheidung fiel auch bezüglich des auf Hauptstraße 29 in Pressbaum befindlichen Gasthauses, vormals Kiesling. Es wurde entschieden, das alte Gebäude abzutragen und einen Gebrauchtwagenplatz zu gestalten

 

1999

 

Im Juli 1999 konnte dann die neue Lackieranlage und Karosserieinstandsetzung bezogen werden. Die Räumlichkeit für die Entsorgung diversen anfallenden Mülls wurde mit Presscontainern ausgestattet.

 

2000

 

Eine grundlegende Entscheidung für die Zukunft wurde ebenfalls in der ersten Hälfte des Jahres beschlossen. Die Marke Rover, eine Gruppe der Marke BMW, soll in den Verkauf und die Werkstattbetreuung aufgenommen werden. Um eine ordnungsgemäße Präsentation der neuen Marke Rover gewähren zu können, war es notwendig die bestehende Gebrauchtwagenhalle umzugestalten. Mit 1. Oktober war der Beginn des Bauvorhabens fixiert und bereits am 15. Oktober beendet.

Damit eine neuerliche Herausforderung an das Unternehmen und die Mitarbeiter für das Jahr 2000.